Auf Erkundungstour

Es war früher nicht einfach, nach Veenhuizen zu gelangen. Einst konnte man die Zwangskolonie nur übers Wasser erreichen, heutzutage führen aber mehr Wege zum Dorf. Aber man muss es immer noch ‘entdecken’. Wer entlang der durchgehenden Provinzialstraße fährt, sieht aus den Augenwinkeln höchstens ein paar stattliche Gebäude und belehrende Aufschriften, wie Werk en Bid (Bete und Arbeite), Huis en Haard (Haus und Herd), Humaniteit (Humanität), Werken is Leven (Arbeiten heißt Leben).

Erst wenn Sie ins Dorf mit seinen Monumenten, geraden Alleen und ‘Inwieken’ (den Nebenkanälen in der Moorkolonie) hineinfahren, offenbart sich der einmalige Charakter von Veenhuizen, und man sieht, wie viel man dort bestaunen und unternehmen kann.