Kolonie Im Moor

Die Zwangskolonie Veenhuizen wurde von General Johannes van den Bosch im Jahre 1822 mitten im Moor errichtet. Die freien Kolonien Frederiksoord, Willemsoord und Wilhelminaoord und die unfreie Kolonie Ommerschans waren damals bereits gegründet worden. Diese Kolonien gehörten zu der Maatschappij van Weldadigheid (Gesellschaft der Wohltätigkeit), die sich zum Ziel gesetzt hatte, die Armut in den Niederlanden zu bekämpfen. Dies hatte aber auch eine Kehrseite: Arme Schlucker wurden aus der Gosse aufgelesen, und das Leben in den Kolonien bot ihnen eine gewisse Existenzsicherheit. Demgegenüber mussten sie ihren Lebensunterhalt mit Arbeit auf dem Land, im Moor und den Anstalten bestreiten. Die Kolonisten, die die freien Kolonien bevölkerten, waren sorgfältig ausgewählt worden, während in den Zwangskolonien Habenichtse landeten, die einen guten Rat eher in den Wind schlugen.